Bettina Malik

Bettina Malik

Jahrgang 68, Studium der Kunst und der Mathematik. Neben der Kunst und
der Fotografie arbeitet sie schwerpunktmäßig mit Kindern und Jugendlichen. Im Zentrum
ihrer Fotografie steht der Mensch. Ihre Fotos sind bildgewordene Begegnungen. In einer
Welt, in der Verpackung mehr zählt als der Inhalt, entdeckt sie die Schönheit im
„Unperfekten“ und macht Wesentliches sichtbar.

Thema 2018

„subsurface“ – Raum und Zeit übergreifend, begegnen sich Antike und Neuzeit.
Die Kölner Fotografin und Künstlerin Bettina Malik erweckt die auf ewig zum Stillstand
verdammten Götter und Kaiser zu neuem Leben. Sie setzt den in Stein gemeißelten
Skulpturen Gesichter der Gegenwart auf. Als Menschen aus Fleisch und Blut hebt sie diese
auf einen Sockel, wo dereinst nur das Ideal und Ebenmaß dargestellt wurde.
Ein Spiel mit Ewigkeit und Vergänglichkeit, Unsterblichkeit und dem flüchtigen Moment
des fotografischen Augenblicks. Die überdimensional großen schwarzweiß „Portraits“,
Sinnbilder des Menschseins, scheinen aus der Zeit gefallen und strahlen etwas Universelles
und Zeitloses aus.

Die Kommentare wurden geschlossen