Kai Funck

Kai Funck

Kai Funck (Dipl.-Des.) ist freier Fotograf, Grafiker und Dozent.
Schwerpunkt seiner Arbeit sind Menschen und Technik, oft im Bereich Gesundheitskommunikation. Er lebt und arbeitet in Köln.

Projekt 2018
Die sieben Todsünden: 7.1 Eitelkeit

In der christlichen Lehre ist die Eitelkeit eine der 7 Todsünden.
Heutzutage begegnen uns immer mehr Menschen, deren Leben sich um die Selbstoptimierung und Präsentation ihres Körpers dreht. Überall gibt es Dienstleister, die diese Welt der Äußerlichkeiten bedienen. Da werden Körper geshaped, Muskeln aufgepumpt, Lippen auf- und Falten weggespritzt, Brüste und Hintern grotesk neu geformt.
Das Leben vieler oft junger Menschen scheint sich nur noch um ein vermeintliches Schönheitsideal zu drehen, was gleichzeitig von einer schnell wachsenden Industrie befeuert wird. Es wird tätowiert und gepierct, was der Körper hergibt, große Mengen an Kosmetika aufgetragen, bis jede Natürlichkeit getilgt ist, sämtliche Haare wegrasiert außer der Kopfbehaarung, die dann mit „Extensions“ verlängert wird.
Schülerinnen betrachten stundenlang Videos von „Influencern“, die sich dabei filmen, wie sie Kosmetik-Verpackungen öffnen und Produkte in die Kamera halten, alle sind sich einig, dass man sich ununterbrochen selbst fotografieren und diese Bilder, gerne digital dem Ideal noch etwas näher gebracht, der ganzen Welt auf verschiedenen Plattformen präsentieren muss.

Fotografiert wurde auf der Messe „Beauty Düsseldorf 2018“ und beim „World Bodybuilding Federation Grandprix Germany 2017“ in Wuppertal. Weitere Aspekte sollen folgen.

 

 

Die Kommentare wurden geschlossen